Erfolgreiche Kobudo-Gürtelprüfung

Am Samstag, den 25.09.2021 fand in Brannenburg eine Gürtelprüfung im Kobudo statt. Kobudo (jap.: “kleiner Kampfkunst-Weg”) ist die Kunst, sich mit Alltagsgegenständen des historischen Okinawa, z. B. die Kurbel einer Getreidemühle “Tonfa”, eine kleine Heugabel “Sai”, einem Wanderstock “Bo” uvm. zur Wehr zu setzen.

“Sochin Ryu Kobudo” (jap.: “Schule der ruhigen Kraft”) heißt das Kobudo, das in Brannenburg gelehrt wird. Genau das konnte man bei den fünf Schülern im Alter von 15 bis 71 Jahren, die sich der Prüfung zum jeweils nächsthöheren Farbgürtel stellten, sehr gut sehen: schnelle, kraftvolle und dynamische Techniken, die trotzdem unter größtmöglicher Kontrolle ausgeführt wurden. So brauchte man sich nicht wundern, dass alle bestanden haben. Ein Prüfling zum gelben Gurt, einer zum blauen und drei zum braunen Gurt konnten mit ihren Leistungen sehr zufrieden sein und somit ihre Lehrer mit Stolz erfüllen.


Bild v. l. n. r.: Wilhelm Wenig (Prüfer und Trainer Kobudo Brannenburg), Marc Weiß, Elias Kohl, Ricardo Weiß, Fabian Niesner, Werner Enzinger (Prüfer und Cheftrainer Kun-Tai-Ko Brannenburg), Wilhelm Bauer, Florian Koller (Prüfer und Cheftrainer Kobudo Brannenburg)

Zurück zur Übersicht