Kobudo-Lehrgang inkl. Prüfung

Am Samstag, den 09.10.2021 fand ein Kobudo-Grundlagenlehrgang für die Waffen Bo und Tonfa statt. Gegenstände des täglichen Lebens im historischen Okinawa (ein Bo ist eigentlich ein Lastentragestock oder Wanderstock, ein Tonfa die Kurbel einer Getreidemühle) eignen sich hervorragend, um sich gegen „echte“ Waffen (damals z. B. Schwerte oder Lanzen) zu wehren. Durch ein Waffenverbot seit Anfang des 17. Jahrhunderts mussten die Okinawaner auf solche Mittel zurückgreifen, um sich zu verteidigen. Heute, hier in Europa, ist es eine hervorragende Möglichkeit, die koordinativen Fähigkeiten sowie die geistige und körperliche Beweglichkeit in allen Altersklassen zu fördern – und Spaß macht es auch noch.

Des Weiteren fand während des Sochin-Ryu-Kobudo Lehrgangs am Samstagvormittag eine Nachholprüfung statt. Simon Wenig konnte sich erst jetzt der schwierigen Prüfung zum Braungurt stellen, was dem Erfolg nicht im Wege stand. Wir gratulieren Simon zur erfolgreich bestandenen Prüfung und danken allen Budokas, die am Lehrgang teilgenommen haben! 

Bild v. l. n. r.: Christina Kamml, Peter und Alex Heinemann aus dem Dojo Inzell, Walter Seidenglanz, Wilhelm Wenig, Nina Niesner, Kurt Rohrmoser.

 

Zurück zur Übersicht