Kobudo-Prüfung & Bo-Lehrgang

Am Samstag, den 19. Oktober 2019 standen gleich zwei Events im Bereich Kobudo (traditionelle Waffenkampfkunst) im Kun-Tai-Ko Dojo Brannenburg auf dem Programm.

Am Vormittag legten insgesamt sechs motivierte und sehr gut vorbereitete Schüler vor den Prüfern Florian Koller, Rita Schwaiger und Wilhelm Wenig ihre Prüfung zum nächsthöheren Gürtelgrad ab. Bei strahlendem Oktoberwetter schlugen sich die Teilnehmer erfolgreich und begeisterten mit ihrer schweißtreibenden Demonstration durchweg die Zuschauer – trotz oder auch gerade wegen der breit gefächerten Bandbreite von Anfänger bis Fortgeschrittene und Jugendliche bis Altersgruppe 50+.

Im Kobudo, einer Art “Karate mit Waffen”, wird mit alten japanischen Waffen trainiert. Bei der Prüfung wurde vor allem mit Langstock (Bo), Polizeistock (Tonfa) und Sichel (Kama) gearbeitet. Dabei wurden feste Bewegungsfolgen (Kata) sowie Partnerübungen (Bunkai und Selbstverteidigung) demonstriert. Die Prüflinge konnten mit allen Waffen überzeugen.

Fabian Niesner erreichte den 5. Kyu (Gelbgurt), Herbert Bichler und Günther Zehetner den 3. Kyu (Grüngurt) sowie Elias Kohl, Heinz Kohl und Ricardo Weiß den 2. Kyu (Blaugurt).

Im Anschluss durften sich am Nachmittag knapp 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Dojos Brannenburg und Rohrdorf über einen speziell stattfindenden Bo-Lehrgang von Meister Florian Koller, 5. Dan im Sochin Ryu Kobudo, freuen. Es wurden unter anderem Grund- und Selbstverteidigungstechniken mit dem Langstock gezeigt und anschließend mit dem Partner geübt. Nach fast vier Stunden intensivem Training ging ein spannender und lehrreicher Tag ganz im Zeichen des Kobudos zu Ende.

Wir gratulieren allen Prüflingen zur erfolgreich bestandenen Prüfung und danken allen Budokas, die am Lehrgang teilgenommen haben!

Zurück zur Übersicht